Buchprojekt zu Michel Knop

Michael Knop lebte von 1900 bis 1998 und war ein Mann des 20. Jahrhunderts, der die Zäsuren des Jahrhunderts politisch aktiv erlebte. Michael Knop, genannt Michel, hieß bei Widerstandsaktionen von Holland aus „Möller“; im Untergrund in Belgien benutzte er den Decknamen „Karl“.
Geboren 1900 in Sodingen, nördliches Ruhrgebiet, erlebte er als Bergarbeiter die Novemberrevolution und die Weimarer Republik, musste als Widerstandskämpfer gegen die nationalsozialistische Diktatur Schutzhaftlager, Zuchthaus und KZ Sachsenhausen ertragen und lebte nach der Befreiung ab 1951 bis zu seinem Tod 1998 in Bielefeld. Er wurde anonym in einem Urnengrab auf dem Sennefriedhof bestattet.
Der Autor Willi Aders-Zimmermann rekonstruiert anhand von Dokumenten ein Leben im 20. Jahrhundert. Historische Quellen, die bei der Spurensuche zu Tage gefördert wurden, ermöglichen eine Lebensbeschreibung, die fragmentarisch bleibt.

Cover des Buchs Michel Knop von Willi Aders-Zimmermann

Willi Aders-Zimmermann: Michel Knop. Widerstand und Lagerhaft in der NS-Zeit und Opposition in der Bundesrepublik Deutschland. 1900 Sodingen – 1998 Bielefeld.
150 Seiten, Jacobs Verlag, Detmold 2021
ISBN 978-3-89918-286-6
21 Euro, erhältlich ab Herbst 2021

Download Info-Flyer